27. November 2020

Posidonia oceanica – Geschützte Unterwasser-Wiesen

Posidonia-Arten wachsen als grasartige, krautige Pflanzen. Es ist eine Pflanze, keine Alge, die als der größte Organismus der Welt gilt und für den Reichtum unserer Gewässer hauptverantwortlich ist.

Posidonia oceanica (benannt nach dem griechischen Gott Poseidon) ist eine Blütenpflanze des Meeres, die wunderschöne Unterwasser-Wiesen bildet und als Qualitätsmerkmal unserer Meere dient. Man kann die Posidonia als einen Laubbaum bezeichnen, der anstatt hoch – zur Seite auf dem Meeresboden wächst.

Posidonia oceanica
Posidonia oceanica
By Yoruno – Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2921230

Sie gedeihen in flachen temperierten bis subtropischen Bereichen des Mittelmeeres und westlich bis südlich von Australien. Die Balearen sind von ca. 630 Quadratkilometern der Posidonia Wiesen umgeben.

Im Frühjahr sind seine Blätter grün, allerdings werden diese im Laufe des Sommers auf Grund der Hitze und der Lebewesen, die auf ihm wachsen, braun und sterben ab. Durch die Meeresströmung und den Wellengang werden sie an unsere Strände gespült. Es wurde wissenschaftlich nachgewiesen, daß die Unterwasserwiesen in der Lage sind, doppelt so viel Kohlendioxid zu speichern und in Sauerstoff umzuwandeln, wie eine gleich große Fläche Regenwald.

Im Herbst und Winter wird man kaum einen Strand finden, auf dem nicht tausende brauner Blätter liegen. Diese Blätter sind kein Müll !!! Sie bedeuten, daß unsere Strände gesund sind, insbesondere die Wiesen der Posidonia.

Die braunen filzigen Bälle stammen ebenfalls von der Posidonia. Ganz viele Faserreste sammeln sich am Meeresboden an und werden von den Wellen hin und her geschwemmt. Im Laufe der Zeit verbinden sie sich und verfilzen.

Diese Blätter dienen als natürlicher Schutzschild gegen den Sandverlust unserer Strände bei Stürmen. Somit leisten die Blätter einen äußerst wertvollen Beitrag für die Umwelt. Dies ist der Grund warum es so wichtig ist, die Blätter bis weit in den Frühling hinein liegen zu lassen. Dadurch wird vermieden, daß die Stürme den Sand unserer Strände verwehen. Wenn das Laub der Posidonia nicht an unseren Ufern läge, würden die Wellen die Strände mit viel größerer Stärke erreichen. Der Sand würde zurück ins Meer geholt und dies würde nach einiger Zeit Sanderrosion verursachen. Dies hätte zur Folge, daß sich die Strände wesentlich verkleinern würden.

Die Posidonia ist streng geschützt.

Jeder Bootseigner sollte mit großem Bedacht ankern !!! Es muss nicht sein, inmitten der wundervollen Posidonia Wiesen zu ankern – auch wenn die Aussicht über Wasser noch so schön ist .

Quellen Nachweis: Ajuntament Palma, Wikipedia
Fotos: commons.wikimedia.org
By Ezu, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=7798152

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.