1. Oktober 2020

Die Naturschutzgebiete Mallorcas

Mallorcas Naturschutzgebiete Serra de tramuntana

Nicht nur die schönen Strände und traditionsreichen Ortschaften Mallorcas sind einen Besuch wert. Die Naturschutzgebiete Mallorcas laden zu Wanderungen oder Radtouren ein. Erleben Sie Mallorca von einer ganz anderen Seite: spektakuläre Steilküsten, Steineichenhaine, Dünen und Pinienwälder, Marschland und Feuchtbiotope warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Parque nacional Marítimo-terrestre del archipiélago de Cabrera

Die Inselgruppe Cabrera steht seit 1991 unter Naturschutz. Von Colònia de Sant Jordi können Sie in den Sommermonaten mit einem Ausflugsboot das Naturschutzgebiet erreichen. Es gibt (Stand 2019) zwei Anbieter: marcabrera und Excursions a Cabrera die Exkursionen zur Inselgruppe durchführen.

Am von Hafen von Cabrera finden Sie eine aus dem 4. Jahrhundert stammende Burg und an der Westküste den Leuchtturm von n’Ensiola, der 1870 fertiggestellt wurde. Für Taucher und Schnorchler sind die zahlreichen Wracks, die sich in den Gewässern des Naturschutzgebietes finden, interessante Ausflugsziele.
In Hafennähe findet sich die archäologische Ausgrabungsstätte ‘Pla de ses Figueres’. Bisher wurden drei Gebiete freigelegt: die „Salzfischfabrik“, die “Kaserne der napoleonischen Gefangenen” und die “Byzantinische Nekropole und Purpurwerkstatt”.

Naturschutzgebiete Mallorcas: Cabrera

Neben der schönen Natur und der einmaligen Landschaft der Inselgruppe können Sie auch eine Reihe seltener Vogelarten beobachten oder bei einem Tauchgang die vielfältigen Meeresbewohner des Naturparks kennenlernen. Ebenfalls erwähnenswert sind die endemischen Arten des Archipels, z.B. die balearischen Echse mit ihren 10 Unterarten.

Reserva natural Albufereta

Das Naturschutzgebiet S’Albufera liegt in den Gemeindegebieten von Muro und Sa Pobla im Osten der Insel. Das Feuchtbiotop und Vogelschutzgebiet wurde 1988 unter Naturschutz gestellt. Seine Vegetation besteht hauptsächlich aus Schilf und Marschland. Schilfrohr, Binsenschneide und Kolbenschilf kommen besonders häufig vor.

Über 300 verschiedene Vogelarten konnten bisher in S’Albufera beobachtet werden.In einem der schönsten Naturschutzgebiete Mallorcas legen viele Zugvögel einen Zwischenstopp auf ihren langen Reisen ein und mehr als 10000 Vögel nutzen das vielfältige Nahrungsangebot und überwintern im Naturpark.

Parque natural Mondragó

Der Naturpark Mondragó mit mehr als 700 Hektar, wurde im Jahre 1992 zum Naturschutzgebiet erklärt. Er befindet sich an der Südostküste der Insel und gehört zur Gemeinde Santanyí.

Naturschutzgebiete Mallorcas: Naturpark Mondragó

Auf vielen Wanderwegen können Sie die Schönheit des Naturparks erleben und die typische Vegetation und Tierwelt der Region zu entdecken. Das Naturschutzgebiet ist auch ein Schutzgebiet für Vögel. Es lohnt sich also, ein Fernglas mitzubringen, um eine Reihe von Vogelarten beobachten zu können. Sie durchwandern eine abwechslungsreiche Landschaft von geprägt durch Olivenbäume, Pinien und Eichenwälder, Trockenmauern und Feldern. Die spektakuläre Küste und das klare Wasser laden zum Verweilen ein.

Parque natural Sa Dragonera

Der Dragonera-Naturpark umfasst die Inseln Es Pantaleu, Sa Mitjana und Dragonera. Das 908 Hektar große Naturschutzgebiet ist mit dem Boot erreichbar. Täglich starten Exkursionen von Sant Elm, Santa Ponça, Peguera und Puerto de Andratx.

Kormoran, Fischadler und Habicht haben hier ihr zuhause gefunden, sowie viele weiter Vogelarten.

Vom Leuchtturm der Insel Dragonera haben Sie eine großartige Aussicht auf die Küste Mallorcas. Hier befindet sich auch das Besucherzentrum.

Parque natural Península de Llevant

Der Naturpark liegt im Nordosten der Insel Mallorca auf der Halbinsel Llevant im Gemeindegebiet der Stadt Artá. Das über 1600ha große Gelände wurde 2001 unter Naturschutz gestellt.

Zahlreiche Wanderwege führen durch das Gebiet. Es besteht aus verschiedenen mediterranen Lebensräumen wie Steineichen, Olivenhainen und Pinienwäldern sowie ehemals landwirtschaftlich genutzten Flächen.

Viele Vogelarten können im Naturpark beobachtet werden, darunter Kormorane, Fischadler und Wanderfalken. Auch wird versucht Rotmilane wieder anzusiedeln.

Serra de Tramuntana

Die etwa 90km lange Gebiergskette Serra de Tramuntana erstreckt sich vom Südwesten bis zum Nordosten Mallorcas. Vor ihrer Küste finden sich Weiden mit Neptungras (Posidonia oceanica) und den Korallenbänken.

Naturschutzgebiete Mallorcas: Albufereta

Mehr als 50 über 1000m hohe Gipfel können Sie erwandern oder erklettern. Der Puig Major ist die höchste Punkt der Insel mit 1447 Metern. Spektakuläre Ausblicke über die Insel entschädigen für den manchmal mühsamen Aufstieg.

Mit etwas Glück können Sie auch den hier beheimateten Mönchsgeier beobachten.

Mit Flügelspannweiten bis zu 2,95 m und einem Gewicht von bis zu 12 kg zählt der Mönchsgeier (Aegypius monachus) zu den größten Vögeln Europas.

Wenn Sie Bergwanderungen lieben oder ein begeisterter Kletterer sind, dann ist die Serra de Tramuntana das perfekte Ausflugsziel für Sie. Ausgangspunkt vieler Wanderungen im Norden der Gebirgskette ist das Kloster Lluc, in dem Sie auch übernachten können.

Parque natural Es Trenc – Salobrar de Campos

Im Süden der Insel liegt de Naturpark Es Trenc, ein Küstenabschnitt von etwa 1.500 Hektar Fläche im Gemeindegebiet von Campos.

Der fast 3 km lange Strand des Naturparks ist berühmt für seinen feinen, weißen Sand und das klare, seichte Wasser. In unmittelbarer Nähe liegen die „Salinas de Es Trenc“. In künstlich angelegten Satzteichen wird hier in langer Tradition Meersalz gewonnen. So auch das „Flor de Sal“, das Sie vor Ort erwerben können. Die Salinas de Es Trencbieten geführte Touren an, Informationen unter Telefon + 34  971 655 306 oder im Internet www.salinasdestrenc.com

Monumento natural Fonts Ufanes

Die Ufanes-Quellen liegen auf dem Anwesen Gabellí Petit in der Gemeinde Campanet.

Naturschutzgebiete Mallorcas: Die Ufanes-Quellen nach starkem Regen

Sie bieten ein spektakuläres Naturschauspiel, da sie nur sprudeln, wenn rund um den Puig Tomir ausreichend Niederschläge gefallen. Dann aber können die Wasserläufe auf 3 m³/Sekunde anwachsen und bei starken Wassermassen sogar 100 m³/Sekunde erreichen. Das Anwesen kann an jedem Tag des Jahres zwischen 10 Uhr morgens und 5 Uhr nachmittags besichtigt werden.

Monumento natural Torrent de Pareis

Torrent de Pareis ist eine 3 Kilometer lange Schlucht mit hohen Kalksteinwänden. Ein malerischer Strand und die imposanten Klippen der Sierra de Tramuntana bilden diese einzigartige Naturlandschaft.

Naturschutzgebiete Mallorcas: Torrent de Pareis
Torrent de Pareis
By Marc Ryckaert (MJJR) – Own work, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=35967810

Die Schlucht ist mit dem Boot von Sóller aus zu erreichen. Mit dem Auto fahren Sie über eine Serpentinenstraße die nach Sa Calobra führt.

Finca Pública Son Real

Das Anwesen Son Real liegt an der Nordostküste von Mallorca, an der Straße zwischen Can Picafort und Artà.

Die Finca ist ein Ort, an dem Sie die ganze Geschichte Mallorcas entdecken können. Es finden sich auf diesem Gebiet, das von der Vorgeschichte bis zur Gegenwart ständig von Menschen bewohnt war, Funde aus der Eisen- und Bronzezeit, der römischen und islamischen Periode bis hin zu Bauten aus dem Mittelalter.

Neben dem Besuch der Ausgrabungsstätten gibt es eine Reihe von Wanderwegen, die durch die umgebende Landschaft führen. Diese ist prägt durch Dünengebiete, Wildbäche und Strände.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.