29. September 2020

Leuchttürme mit Charme – eine Auswahl

Leuchttürme haben bis heute ihren ganz eigenen Charme erhalten und von ihrem historischen bzw. kulturellen Wert nichts verloren. Seit Jahrhunderten dienen sie den Seefahrern nachts als Orientierungshilfe.

Sie sind ein ureigenes maritimes Element, durch das der Kurs der Schiffe bestimmt wurde, um der Gefahr zu entgehen, auf Felsklippen aufzulaufen. Die hohen Türme besitzen einen über viele Seemeilen hinweg sichtbaren Scheinwerfer, der sich dreht. Dies gibt den Seeleuten die Möglichkeit, selbst mitten in der Nacht das Schiff auf richtigem Kurs zu halten. Aus diesem Grund befinden sich Leuchttürme an Küstengebieten mit felsigen Steilhängen. Aufgrund der strategischen Lage Mallorcas, gibt es auf der Insel viele Leuchttürme.Hier ist ein wichtiger Halt vieler maritimer Routen. Allerdings sorgte auch die Geografie Mallorcas für die hohe Anzahl der Türme. Durch neue Technologien haben sie leider ihre traditionelle Rolle in vielen Fällen verloren.

Faro de Formentor

Cap de Formentor ist eine atemberaubende Steilküste. An ihrem höchsten Punkt liegt sie 384 Meter über dem Meeresspiegel. Das Kap bildet sich im Norden aus einer 12 km langen und 3 km breiten Halbinsel. 1863 wurde der Leuchtturm eingeweiht.

Die Straße zum Leuchtturm von Formentor darf in den Sommermonaten von privaten PKWs nur noch mit Ausnahmegenehmigung befahren werden.

Faro de Capdepera

Dieser Leuchtturm hat eine spezielle Aufgabe: er wacht über den Meereskanal von Menorca auf der mallorquinischen Seite. An Tagen mit sehr gutem Wetter, ist es möglich Menorca am Horizont zu sehen. Von der Küste Menorcas leuchtet nachts das Pendant der Faro de d’Artrutx.

Faro de Porto Pi

Er wurde im 15. Jahrhundert erbaut und zeigt ein mittelalterliches Aussehen. Es ist der zweitälteste, noch funktionierende Leuchtturm Spaniens. Ein Museum mit einer Dauerausstellung über die Leuchttürme Mallorcas, Beleuchtungssysteme und Seezeichen befindet sich im Inneren.

Faro de Porto Colom

Seine markanten schwarzen und weißen Streifen machen ihn zu einem markanten Leuchtturm. Er ist einer der schönsten der Insel. Man kann ihn von jedem Standpunkt in Porto Colom sehen.

Faro de Cala Figuera

Dieser Leuchtturm wurde mit einem aeromaritimen Licht ausgestattet. Dies ermöglicht, daß man ihn sowohl vom Meer als auch vom Himmel aus sehen kann. Vielleicht können Sie ihn beim nächsten Anflug auf Mallorca aus dem Flieger bewundern.

Faro de Cap de Blanc

Dieser Leuchtturm ist fast so alt wie der Faro de Formentor. Er erhebt sich über eine der höchsten Steilküsten Mallorcas, an seinem höchsten Punkt ca. 90 Meter hoch. Ein wunderschöner weißer Turm und der Scheinwerfer, der nachts alle fünf Sekunden Lichtstrahlen abgibt, zeichnen sich am Horizont von Cap Blanc ab.

Der Besuch der Leuchttürme Mallorcas ist ein unvergessliches Erlebnis, denn man lernt gleichzeitig die mallorquinische Küstenlandschaften, ihre Geschichte und die beeindruckenden Ausblicke auf das Meer kennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.