1. Oktober 2020

Banyalbufar

Eine der schönsten, jedoch auch eine kleine und relativ unbekannte Stadt auf Mallorca ist Banyalbufar. Das Dorf wurde bereits im 10. Jahrhundert gegründet und hat sich vorrangig auf die Weinproduktion spezialisiert, wie man auch heute noch an den Terrassenfeldern erkennen kann.

Mit knapp 600 Einwohnern, um das Jahr 1930 waren es sogar nur 200, ist dieser ein kleiner und ruhiger Ort, der hauptsächlich von Einheimischen am Leben erhalten wird, dementsprechend aber auch kulturell sehr interessant für viele Touristen ist.

Die kleine Stadt bietet gerade aufgrund ihrer niedrigen Einwohnerzahl höchst interessante Sehenswürdigkeiten. Unerlässlich bei einem Besuch des kleinen Dorfs in Mallorca sind die Weinterrassen und eine Weinprobe bei einem der örtlichen Winzer.

Da das Dorf auf einem Berg gelegen ist, lässt sich hier natürlich ebenso die Aussicht wunderbar genießen und mit einer kleinen Wanderung kombinieren. Wer weniger Lust auf eine Wanderung hat und lieber das Leben in der Stadt bewundern möchte kann natürlich auch den Ortskern besichtigen, der zahlreiche interessante Facetten für den Besuch von Banyalbufar bietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.