1. Oktober 2020

Algaida

Osborne Stier (Pixabay)

Wer sich schon immer für Mallorca begeistern konnte, sollte unbedingt einmal die Gemeinde Algaida besichtigen, die im südöstlichen Teil von Mallorca liegt. Diese pittoreske Gemeinde umfasst die drei Städte Pina, Randa und Algaida.

Schon im Jahre 1232 wurde der Ort erstmalig dokumentarisch erfasst. Die historische Gemeinde hat eine Fläche von etwa 89,70 km². Erwähnenswert ist ebenfalls, dass nur ungefähr 5430 Einwohner in dem Ort leben. Sechs kleinere Berge schmücken diese Gegend, sodass auch die Landschaft der Gemeinde viel her macht. Der Name Algaida leitet sich aus der arabischen Sprache ab und bedeutet so viel wie „der Wald”.

Sehenswürdigkeiten

In dieser Gegend gibt es besonders interessante Sehenswürdigkeiten zu betrachten. Wie wäre es mit einem Abstecher zum Puig de Randa? Auf diesem wunderschönen Berg liegen drei Klöster, die unbedingt besichtigt werden sollten. Puig de Randa wird auch der Heilige Berg genannt.

Darüber hinaus sehenswert ist der Osborne-Stier, der an der Hauptstraße nach Manacor zu finden ist. Der Stier ist einzigartig auf Mallorca und musste schon oft aufgrund von Anschlägen wieder neu aufgebaut werden. Heutzutage gilt der Osborne-Stier als „Nationales Kulturgut“ und steht deswegen unter einem besonderem Schutz.

Auch die typisch mallorquinischen Windmühlen, die in der Gemeinde zu finden sind, stellen malerische Sehenswürdigkeiten dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.