27. November 2020

Francina Armengol: kein Lockdown

Lockdown - Coronavirus - Mallorca

Die Präsidentin der Balearen, Francina Armengol und der spanische Premierminister Pedro Sánchez haben sich gestern zu Beratungen getroffen. In der anschließenden Pressekonferenz sage Armengol, dass Sie einen erneuten Lockdown zu diesem Zeitpunkt ausschließen kann. Es würden aber andere Maßnahmen geprüft, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. So würde unter anderem Kapazitätsbeschränkungen für Familienfeiern und Bars geprüft.

Zahl der Infektionen nimmt weiter zu

Obwohl die Infektionsrate weiter zunimmt und die Anzahl der positiv auf COVID-19 Getesteten so hoch ist, wie zu Beginn der Krise, schließt die balearische Regierung einen erneuten Lockdown aus. Tatsächlich lassen sich die Zahlen vom Frühjahr und die jetzt vorliegenden Daten auch nur schwer vergleichen. Durch das gut eingeführte “Track & Trace” System der Gesundheitsbehörde, werden viele asymptomatische Fälle entdeckt. Auch diese Menschen tauchen nun in den täglichen Zahlen als “aktive Fälle” auf. Im Frühjahr wurden, bis auf wenige Ausnahmen, nur Menschen getestet, die bereits Symptome zeigten.

Ist die Saison noch zu retten?

Die eindeutige Aussage Armengols, dass auf den Balearen kein Lockdown bevorstünde, dient sich auch der Beruhigung potenzieller Touristen. Dennoch muss man sich die Frage stellen, ob die Saison noch zu retten ist. Die Türkei und Griechenland bemühen sich nach Kräften, Urlauber in ihre Länder zu bringen. Mit Rabatten bis zu 50%, Mehrwertsteuersenkung für Toursiten und Abwertung der Lira, sind diese Destinationen nicht nur für die Briten interessant geworden. Auch deutsche Urlauber buchen um.

Hotels schließen früher

Viele Hoteliers berichten, dass die Anzahl der Stornierungen die Anzahl der Buchungen übersteigt. Für manche Hotels bedeutet dies, dass sie bereits Ende August ihre Türen schließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.