Weihnachtskrippe- El Belén

Krippe

Wie der Tannenbaum in Deutschland, so gehört die Weihnachtskrippe “El Belén” zum richtigen mallorquinischen Weihnachtsfest. Die Krippen gehören zum Brauchtum Mallorcas und werden mit viel Liebe zum Detail meist über Tage und sogar Wochen hin aufgebaut.

Die Krippe ist auf Mallorca das zentrale Symbol zu Weihnachten. Sie wird nicht nur in jedem Wohnzimmer aufgestellt, sondern auch in vielen Kirchen, Rathäusern, in Straßen, Banken, Einkaufszentren und Geschäften. Ist das Wohnzimmer noch so klein, es findet sich immer ein Platz für die Heilige Familie und ihr Gefolge.

Es ist Tradition, dass man der Krippe jedes Jahr eine Figur hinzufügt. Der Grund warum Krippenfiguren der Verkaufsschlager auf den Weihnachtsmärkten sind.

Das kleine Scheisserchen

Dabei ist eine Krippenfigur von ganz besonderem Interesse: der “Caganer”. Aus dem katalanischen übersetzt : “kleines Scheisserchen”.
Er verrichtet inmitten der Krippenlandschaft sein Geschäft. Diese Figur mit herunter gelassener Hose stellte ursprünglich einen Hirten dar, der mit seiner Hinterlassenschaft die Erde düngt und für eine gute nächste Ernte sorgte.
Heute wird das kleine Scheisserchen oft als bekannte Persönlichkeit dargestellt, wie z.B. als berühmter Fussballer, Politiker, aber auch die Queen oder der Papst werden nicht ausgenommen. Kein Prominenter wird geschont und diese Figuren sind stets der Verkaufshit.

Sehenswerte Belénes

Einige Krippen sind das ganze Jahr über zu sehen. In Kirchen wie Sant Salvador bei Felanitx oder in der Kirche des Klosters “Nostra Senyora de Cura” auf dem Berg Randa.

Im Kulturzentrum La Misericòrdia in Palma wird das größte Krippenprojekt für Krippenfans auf 40 qm ausgestellt mit über 500 Figuren.

Besucher, die die Inselhauptstadt Palma in der Weihnachtszeit besuchen, erwarten wahre Kunstwerke, wenn an vielen Orten die Krippen ausgestellt werden.

Mit zu den bekanntesten Krippen zählt die Belén im Rathaus von Palma mit ca. 170 Keramikfiguren.

Die “Belén Monumental” im Kloster der Kapuzinerinnen zeigt kunstgeschichtliche Schätze mit einem Meter hohen Barockfiguren, die von den Schwestern geschneiderte Kleider aus Jahrhunderte alten Stoffen tragen.

Für die “Belén Napolitano” in der Fundació Bartolomé Marché im Palazzo Palma March aus dem 18. Jahrhundert sollten Besucher viel Zeit einplanen. Die 200 Jahre alte Krippe umfasst fast 2.000 Einzelteile und wird in zwei Sälen gezeigt.
Bartolomé March (1917 Palma de Mallorca – 1998 Paris) erwarb von den 1970er Jahren an fast 2.000 Einzelstücke. Sein Wunsch war es, neapolitanische Figuren aus dem 18. Jahrhundert zusammen zu bringen. Daraus entwickelte sich diese einzigartige Sammlung.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.